Skip to main content

30.10.2018

Einladung Seniorennachmittag

28.04.2018

Fördergelder für Private Bauvorhaben im Rahmen der „Dorfregion Rheiderland“ – die Umsetzungsphase hat begonnen

Gemeinsame Bekanntmachung der Gemeinden Bunde und Jemgum sowie der Stadt Weener (Ems)

Der „Dorfentwicklungsplan Rheiderland“ ist von den drei beteiligten Kommunen im Rheiderland – Gemeinde Bunde, Gemeinde Jemgum und Stadt Weener - beschlossen und im Frühjahr 2017 durch das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems, Geschäftsstelle Aurich, anerkannt worden, so dass die Umsetzungsphase begonnen hat. Seit 2016 wurde mit dem gewählten Arbeitskreis und unter großer Bürgerbeteiligung die Entwicklungsplanung zur Dorfregion Rheiderland aufgestellt. Der genehmigte „Dorfentwicklungsplan Rheiderland“ ist in den Rathäusern der Region einsehbar.

Das mit der Umsetzungsbegleitung beauftragte Planungsbüro, NWP GmbH aus Oldenburg, berät und unterstützt bei der Antragstellung hinsichtlich potenzieller Fördergelder.

Die Bürgermeister laden in diesem Zusammenhang zu drei öffentlichen Abend-veranstaltungen, je eine pro Kommune, ein. Interessierte erhalten Informationen zu den Fördertatbeständen, den Inhalten der Förderanträge, zum Vorgehen und zur Förderhöhe etc. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos.

Termine:

  •  Bunde: 8. Mai 2018 in der Dorfgemeinschaftsanlage, Kellingwold 3, 26831 Bunde, 19 Uhr
  • Weener: 14. Mai 2018 in der Grundschule Stapelmoor, Hauptstraße 113, 26826 Weener, 19 Uhr
  • Jemgum: 16. Mai 2018 im Dorfgemeinschaftshaus Jemgum, Hofstraße 2, 26844 Jemgum, 19 Uhr

 

Zur Amtlichen Bekanntmachung.

05.02.2018

Neujahrsempfang 2018

Am vergangenem Samstag, dem 03.02.2018, begrüßte Bürgermeister Hans-Peter Heikens seine zahlreichen Gäste zum alljährlichen Neujahrsempfang.

Neujahransprache

11.01.2018

Amprion wählt die TenneT-Trasse

Eine neue Stromleitung („A-Nord“) soll große Strommengen aus dem Norden Niedersachsens nach Nordrhein-Westfalen transportieren. Der Dortmunder Übertragungsnetzbetreiber Amprion hat einen Vorschlag vorgelegt, auf welchem Wege die Gleichstromverbindung A-Nord zwischen Emden und Meerbusch-Osterath verlaufen soll. Diese wichtige Stromleitung soll Windstrom aus dem Norden Niedersachsens nach Nordrhein-Westfalen bringen und damit mehrere Millionen Menschen versorgen können. Nach den derzeitigen Planungen würde die Trasse nur in einem kurzen Bereich das Gebiet der Gemeinde Jemgum kreuzen. Demnach wird die Stromleitung zwischen Ditzum und Oldendorp die Ems queren und dann direkt in südlicher Richtung entlang der sogenannten TenneT-Trasse im Bereich Aaltukerei auf das Gebiet der Gemeinde Bunde übergehen. 

Der neue Flyer des Jugendzentrums